Buchempfehlung: Marc Elsberg und seine erfolgreichen Thriller

Weihnachten rückt unaufhaltsam näher und schon geht es wieder darum, sich ein paar Gedanken über Geschenke zu machen. Angesichts der Tatsache, dass in diesem Jahr vermehrt online bestellt wird, ist es um Last-Minute-Geschenke nicht so gut bestellt – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn eines ist gewiss, die Lieferzeiten dürften entsprechend lang sein. Grund genug, sich heute einmal der zweitschönsten Nebensache der Welt zu widmen: dem Lesen.

Bücher, egal ob in gedruckter Fassung oder als moderne E-Book-Ausgaben, sind nach wie vor ein Klassiker unter dem Weihnachtsbaum. Unter all den fantastischen Autoren ist es manchmal gar nicht so einfach, den Überblick zu bewahren. Die Geschmäcker sind glücklicherweise sehr verschieden, sodass es auf dem Markt eigentlich immer wieder neue Romane in allen erdenklichen Genres gibt. 

Wir stellen heute den erfolgreichen Schriftsteller Marc Elsberg mit seinen Romanen etwas näher vor. 

Österreichs erfolgreichster Autor der Moderne

Geboren wurde Marc Elsberg 1967 in der malerischen Stadt Wien. Bevor er mit dem Schreiben eigener Bücher begann, wirkte er als Kreativdirektor für Werbung in Hamburg und Wien. Zudem schrieb er Kolumnen für die österreichische Zeitung „Der Standard“. Schließlich widmete sich Marc dem Schreiben seines ersten Buches, welches 2012 veröffentlicht wurde. Mit „Blackout“ landete der bis dahin noch unbekannte Autor einen absoluten Volltreffer und stand in den Bestsellerlisten auf Platz 1. Mit diesem packenden Roman legte er den Grundstein einer einzigartigen Karriere als erfolgreicher Schriftsteller. 

Thriller als Gratwanderung zwischen Realität und Fiktion

Was macht seine Romane so erfolgreich? Es ist mit Sicherheit der schmale Grat zwischen Fiktion und Realität, der den Leser dermaßen in den Bann zieht. Bereits in seinem ersten Roman „Blackout“ wird man in ein Europa geschickt, das plötzlich keinen Strom mehr hat. Unvorstellbar, welche gravierenden Folgen es nach sich zieht, sollte ein solcher Fall wirklich eintreten. Genau dieses Denken „Was ist, wenn das wirklich passiert?“ fasziniert und fesselt den Leser an dieses Buch.

Nur zwei Jahre später erschien sein zweiter Roman „ZERO“. Diesmal stehen die Digitalisierung und die komplette Überwachung dank smarter Technologien im Fokus der packenden Geschichte. Erneut fühlt sich der Leser hin- und hergerissen zwischen perfekter Unterhaltung und einem mulmigen Gefühl, dass es wirklich so kommen könnte.

2018 überraschte Marc Elsberg mit einem nächsten Bestseller: „Helix“. Der Leser wird in die Welt der Genmanipulation und Gentechnik entführt. Man begibt sich unweigerlich auf eine unglaublich packende Reise in eine fiktive Welt, in der Menschen nach Idealen gezüchtet werden. 

 

Schon ein Jahr später erfreute er seine Fans mit einem weiteren Bestseller: „Gier“. Dieser landet ebenfalls auf Platz eins – zurecht. Ein Politthriller, der unglaublich nah am Puls der Zeit spielt und den Leser wieder einmal mehr geschickt in eine Parallelwelt nimmt, die der Echten auf eine spannende Art so nah kommt.

Das Warten auf sein neustes Meisterwerk hat im März 2021 ein Ende. Dann schickt der Autor sein nächstes Buch ins Rennen und wer bis dahin all die anderen gelesen hat, wird mit Sicherheit nicht enttäuscht werden. Denn eines steht fest: Der Erfolgsautor bleibt seiner Linie treu und das danken ihm die Fans.

Es muss nicht immer Technik sein

Wer Buchwürmer kennt, die gern spannende Thriller lesen, hat hiermit einen echten Geheimtipp in petto. Es muss schließlich nicht immer Technik unter dem Baum liegen. Es gibt schon viel zu viel davon und mit Sicherheit wird auch am Heiligen Abend der eine oder andere das Zocken nicht lassen können. So laufen dann gewiss wieder Slot Games im Yoyo Casino auf den kleinen Bildschirmen, während sich andere voller Vorfreude einem neuen Roman widmen können.

Fazit

Bücher zu verschenken, gehört unweigerlich zu den Klassikern schlechthin. Sie vermögen noch heute, Freude zu schenken und es gibt doch immer jemanden in der Familie oder dem Freundeskreis der als Leseratte bekannt ist. Da dürfte es nicht schwerfallen, ein gutes Buch zu verschenken.