Erst in der Novelle zeigt sich das wahre Genie des Dichters

Für Johann Wolfgang von Goethe handelt sie von einer „unerhörten Begebenheit“, für Theodor Storm war sie die kleine Schwester des Dramas und für Ludwig Tieck stand ihr Wendepunkt im Fokus seiner Definition, an dem ein einzigartiges Ereignis mit dem Alltäglichen in Berührung komme. Die Rede ist von der Novelle, die für viele Freunde der Belletristik aufgrund der geforderten Originalität und Schöpfungskraft das wertvollste Kunstwerk der Literatur sei, weil sich erst in ihr das Genie eines Dichters enthülle. Zahlreiche Novellen wie Manns „Tod in Venedig“, Kafkas „Die Verwandlung“, Kleists „Michael Kohlhaas“ und Hoffmanns „Der goldne Topf“ gehören zur Weltliteratur. Doch macht die Novelle so besonders?

Wegbereiter fortschrittlichen Gedankenguts

Die Novelle entstand im Kosmos der italienischen Renaissance zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert. Das stilprägende Erstwerk war „Decamerone“ von Giovanni Boccacio. In einer Zeit, als der Schwarze Tod Europa im Würgegriff hatte, ließ er zehn Personen, die sich vor der Pest geflüchtet hatten, zehn Tage lang in einem Landhaus sich gegenseitig Geschichten erzählen. Dem Vorbild des Erfinders der Gattung gemäß, der Satiriker, Kirchenkritiker und Demokrat war, war die Novelle Wegbereiter von modernem und realistischem Gedankengut, die dabei half, das Mittelalter zu überwinden. Unter anderem vermittelt Ihnen die Thalia Bücherliste einen Zugang zu herrlichen Novellen.

Die Merkmale einer Novelle

Die Novelle zeichnet sich durch einen einsträngigen und geschlossenen Handlungsverlauf aus. Sie lässt sich in einem Zug lesen. Der Personenkreis ist überschaubar, auf Nebenhandlungen wird verzichtet. Wie bei einem Drama steht ein Konflikt im Mittelpunkt der Erzählung und wie im Drama ist der Wendepunkt tragisch und verheerend. Im Vergleich mit dem Drama ist die Handlung allerdings kürzer und die Erzählform prosaisch. Obwohl das Ereignis aufsehenerregend und außergewöhnlich ist, ist es immer in der Realität angesiedelt, was dem Ereignis seine besondere Würze gibt, da es sich jederzeit wiederholen kann. Das Ereignis enthüllt schlaglichtartig tiefe Probleme im Leben des Menschen und der Gesellschaft. Gearbeitet wird immer mit starken Bildern und Symbolen.